Das Passio-Projekt

Von Februar bis Juni 2017 nahmen zehn Schülerinnen und Schüler der Johannes-Rabeler-Schule an einem Kunstprojekt teil, dem Passio-Projekt 2017 in Zusammenarbeit mit der evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannover. Die Schülerinnen und Schüler hatten die Aufgabe, Bilder zu einer Konzertreihe der Lukaspassion des Komponisten Krzysztof Penderecki zu malen. Diese Bilder wurden dann zusammen mit Bildern des Kunst-Leistungskurses vom Johanneum und des Künstlers Uwe Appold in der St-Johannis-Kirche und zum Eröffnungskonzert in Hannover ausgestellt.
In einem Wahlpflichtkurs bereitete die Projektgruppe sich zunächst auf das Malen der Bilder vor. Die Schüler lernten, mit Farben und Malwerkzeugen zielgerichtet umzugehen und setzten sich mit der Lukaspassion auseinander. Jede(r) Schüler(in) wählte ein Thema aus der Passion und setzte sich selber und eigene Erlebnisse dazu in Verbindung. Dieser Themenkomplex wurde dann an einem Workshoptag unter Anleitung des Künstlers Uwe Appold und des Kunstlehrers Stefan Spöhrer bildnerisch umgesetzt. 
Anschließend nahmen die Schüler an einer Vernissage in der St.-Johannis-Kirche teil, präsentierten ihre Werke ihm Rahmen einer Projektvorstellung in Hannover, besuchten die Generalprobe der Lukaspassion von Perderecki und das Konzert in Lüneburg. Außerdem trugen sie zur Gestaltung von Gottesdiensten in der St.-Johanniskirche bei.
Einige der Bilder können Sie in der Eingangshalle der Johannes-Rabeler-Schule betrachten. Den Ausstellungskatalog als auch Pressemitteilungen finden Sie auf der offiziellen Passiohomepage unter passio2017.de/schulprojekte/malworkshops/ . Ein Film über das Projekt ist zu sehen auf www.youtube.com/watch?v=LZHqMUa9zQ .  

Das Himmel-und-Hölle-Projekt der VHS Lüneburg 

Anschließend an das Passio-Projekt hatten die Schüler der Passio-Projektgruppe die Möglichkeit, an einem Folgeprojekt teilzunehmen. Unter Leitung von Swantje Crone gestalteten sie ihre persönlichen Einblicke in Himmel und Hölle auf ovale Leinwände und setzten diese Arbeiten im Rahmen eines Wahlpflichtkurses fort. Zwei dieser Arbeiten können Sie ebenfalls in der Eingangshalle der JRS besichtigen. Weitere Informationen zum Projekt erhalten Sie unter www.spuren-suche-zukunft.de/aktuelles/untitled/2014-04-146, auch einen Zeitungsartikel als Download.

Für unsere Schülerinnen und Schüler waren diese zwei Projekte einmalige Möglichkeiten, sich persönlich, kulturell und fachlich weiterzuentwickeln. Zu erleben, wie sie über ihr Leben, ihre Ängste und Wünsche, wie auch ihre Perspektiven reflektierten und mit welcher Begeisterung und emotionaler Ergriffenheit sie an den verschiedenen Aktionen teilnahmen, hat uns uns tief bewegt. 
Im Namen unserer Schüler möchten wir der Landeskirche Hannover und der VHS Lüneburg, namentlich insbesondere Herrn Pankoke, Herrn Appold und Frau Crone, wie auch vielen Anderen unseren großen Dank ausdrücken! 

Stefan Spöhrer