Schulordnung der Johannes-Rabeler-Schule

1. Die Schülerinnen und Schüler sollen nach Möglichkeit erst 10 Minuten vor Unterrichtsbeginn zur Schule kommen und gehen bzw. fahren direkt nach Unterrichtsschluss nach Hause.

Es fehlen Aufenthaltsräume, und das Herumlaufen auf den Fluren stört den Unterricht.

Die Reinigungskräfte sollen ungehindert arbeiten können.

2. Die Schülerinnen und Schüler gehen pünktlich zu Beginn jeder Stunde in ihre Klassen und bereiten sich auf den Unterricht vor. Ist 15 Minuten nach Unterrichtsbeginn noch keine Lehrkraft eingetroffen, gibt der Klassensprecher im Sekretariat Bescheid.

3. Fachräume, die Aula und die Turnhalle dürfen nur in Begleitung einer Lehrkraft betreten werden. Geräte dürfen nur nach Anweisung der Lehrkräfte benutzt werden.

Diese Regelung ist wegen der besonders hohen Unfallgefahr in diesen Räumen nötig und weil teure technische Einrichtungen beschädigt werden könnten.

4. Einrichtungen und Geräte der Schule sowie die Sachen der Mitschüler sind schonend und sorgsam zu behandeln. Jeder Schaden ist sogleich dem Hausmeister, dem Klassenlehrer bzw. –lehrerin oder im Sekretariat zu melden. Für mutwillige Verschmutzungen, Beschädigungen oder Zerstörungen müssen der Schülerinnen oder die Schüler bzw. die Erziehungsberechtigen aufkommen.

5. Während der Unterrichtszeit bleiben alle Schülerinnen und Schüler auf dem Schulgelände bleiben.

§ 62
Aufsichtspflicht der Schule

(1) Die Lehrkräfte haben die Pflicht, die Schülerinnen und Schüler in der Schule, auf dem Schulgelände, an Haltestellen am Schulgelände und bei Schulveranstaltungen außerhalb der Schule zu beaufsichtigen. Die Aufsicht erstreckt sich auch darauf, dass die Schülerinnen und Schüler des Primarbereichs und des Sekundarbereichs I das Schulgrundstück nicht unbefugt verlassen.

Diese Regel gilt für alle Schüler unserer Schule.

6. In den Schulgebäuden (auf den Fluren und in den Klassen) verhalten sich alle rücksichtsvoll. Durch Toben, Drängeln, Rennen usw. können Unfälle entstehen.

Geöffnete Fenster sind eine Gefahrenquelle. Darum werden sie nur nach Anweisung und unter Aufsicht geöffnet.
Drängeln am offenen Fenster und das Hinauslehnen sind unbedingt zu vermeiden.

Die Schülerinnen und Schüler sind für die Sauberhaltung des Schulhofs und ihrer Klassenräume verantwortlich. Nach dem Unterricht werden die Stühle hoch gestellt, Papier aufgesammelt und der Klassenraum ausgefegt. So erleichtern wir den Reinigungskräften ihre schwere Arbeit.

Jede Woche übernimmt eine Klasse die Reinigung des Hofes.

7. Die Schülerinnen und Schüler bewegen sich auf dem Hof nur zu Fuß, damit niemand (besonders kleinere Mitschüler) durch Fahrräder oder Mopeds verletzt wird.

8. Schülerinnen oder Schüler, die einen Fahrradausweis haben, dürfen ihr Rad oder Moped mit zur Schule bringen. Die Räder sind im Fahrradstand abzustellen und unbedingt anzuschließen, denn Versicherungsschutz gegen Diebstahl besteht nur, wenn die Räder angeschlossen sind und wenn ein Ausweis vorhanden ist. Einen Fahrradausweis können alle Schülerinnen und Schüler ab der 5. Klasse beantragen.

9. Die Schülerinnen und Schüler sollen ihren Schulalltag friedlich und unbeschadet verleben.

10. Das Mitbringen von spitzen und gefährdenden Gegenständen sowie von Waffen aller Art (z. B. Messer, Schlagring, Schlagstock, Schreckschuss- und Gaspistole) ist verboten! Auch Feuerzeuge und Streichhölzer fallen unter dieses Verbot! Dieses Verbot besteht an allen Schulen Niedersachsens.